22. November 2018 - 15:00 Uhr | Werksbesichtigung der Heckert Solar GmbH in Chemnitz

Freitag, 26. Oktober 2018 - 16:10
VEE Sachsen e.V.

Werk Heckert Solar 690x311px.jpg

Die Heckert Solar GmbH (Foto © Heckert Solar GmbH) ist auf die Fertigung qualitativ hochwertiger und leistungsstarker Solarmodule spezialisiert. Die Solarbranche hatte in den letzten Jahre arg zu kämpfen. Die Heckert Solar GmbH konnte sich als ein führender Solarmodul-Hersteller in Sachsen behaupten.  2001 gegründet, beschäftigt Heckert Solar über 200 Mitarbeiter - verteilt auf 2 hochmoderne Fertigungsstätten und auf die Zentrale in Chemnitz. Heckert Solar setzt auf konsequentes Wachstum und konnte die Produktion auf eine Kapazität von 300 MWp pro Jahr ausbauen. Ein wichtiger Schritt für Heckert Solar war im Februar 2017 der Verkaufsstart des neuen Hochleistungsmodul NeMo® 2.0

Wir laden Sie ganz herzlich zu einer gemeinsamen Besichtigung des Werkes der Heckert Solar GmbH in Chemnitz ein. Vor der eigentlichen Werksführung wird sich das Unternehmen, seine Technologien und ihre Bedeutung im Rahmen der Energiewende vorstellen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich bei einem entspannten Beisammensein in einer nahegelegenen Einkehr bei Speisen und Getränken auszutauschen und zu vernetzen.

Donnerstag, 22. November 2018, 15:00 Uhr

Die Werksbesichtigung inkl. Vortrag dauert ca. 2 Stunden. Im Anschluss können wir uns in einer nahegelegenen Einkehr bei Speisen und Getränken weiter austauschen und vernetzen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt! - Eine Anmeldung über das nachfolgende Anmeldeformular ist daher erforderlich:

► mehr ...

Windenergie in Sachsen droht neuer Rückschlag − Im Jahr 2021 stehen von den aktuell 921 Windenergieanlagen 356 vor dem möglichen Aus

 
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag | Pressemitteilung
 
Nr.: 303/2018
Datum: 07.11.18

Windenergie in Sachsen droht neuer Rückschlag − Im Jahr 2021 stehen von den aktuell 921 Windenergieanlagen 356 vor dem möglichen Aus

Lippold: Martin Duligs Amtszeit als Wirtschaftsminister droht zum energie- und klimapolitischen Desaster für Sachsen zu werden - Nach der Blockade droht sogar der Rückwärtsgang
Dresden. Im Jahr 2021 stehen von den aktuell 921 Windenergieanlagen in Sachsen 356 vor dem möglichen Aus − bis zum Jahr 2031 sogar 730. Bereits bis einschließlich 2025 sind zwei Drittel der heutigen Altanlagen betroffen. Das geht aus der Antwort von Wirtschaftsministers Martin Dulig (SPD) auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Dr. Gerd Lippold (GRÜNE) hervor. Grund ist der Wegfall der Einspeisevergütung aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für Anlagen, die älter als 20 Jahre sind.
 
"Auch wenn moderne Windenergieanlagen durchaus am Strommarkt agieren können, sind die deutlich ertragsärmeren Anlagen älterer Generationen beim Auslaufen der garantierten Einspeisevergütung nach 20 Jahren bedroht, weil sie für die Betreiber oft nicht mehr rentabel sind. Es gibt deshalb eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie vom Netz gehen. Damit sind die ohnehin schon niedrigen Energiewende-Ziele des Freistaates nur noch Schall und Rauch", teilt Dr. Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag mit. Bereits bis einschließlich 2025 sind davon auch 241 Anlagen betroffen, die noch außerhalb heutiger Eignungs- und Vorranggebiete errichtet wurden. Diese sind am Standort nicht ersetzbar."
 
"Auch im jetzt laufenden Abstimmungsprozess für ein neues Energie-und Klimaprogramm der Staatsregierung wird der drohende Rückbau nicht hinreichend berücksichtigt. Schon heute hinkt Sachsen bei der Windenergie hinterher und steht mit dem viel kleineren Saarland an letzter Stelle der Flächenbundesländer. Letztes Jahr wurden im Freistaat lediglich 16 neue Anlagen errichtet."
 
"Durch drohenden Wegfall vieler Altanlagen könnte es sogar geschehen, dass der Anteil sauberen Stroms in Sachsen in den nächsten Jahren erst einmal sinkt, statt wie auch von der regierenden Koalition geplant zu wachsen. Martin Duligs Amtszeit als Wirtschaftsminister droht zum energie- und klimapolitischen Desaster für Sachsen zu werden", befürchtet der Abgeordnete. "Denn die nicht gelöste Ausbaublockade wirkt nun bis weit in eine Zeit hinein, in der alte Anlagen vom Netz gehen werden. Der Energiewende in Sachsen droht somit nach der Blockade sogar der Rückwärtsgang."
 
"Im Zuge des bevorstehenden Kohleausstiegs würde Sachsen, indem die Braunkohle heute noch einen Anteil von etwa 75 Prozent an der Stromerzeugung hat, seine Rolle als wichtiger Energiestandort verlieren. Nur durch einen echten Kurswechsel kann die wegfallende Kohlestromerzeugung wenigsten zum Teil durch den Ausbau von Wind- und Sonnenenergie kompensiert werden. Dazu fehlt der Koalition in Sachsen aber erkennbar Wille und Konzept."
 
 
► mehr ...

Online-Beteiligungsverfahren zur sächsischen Energiewende

Montag, 29. Oktober 2018 - 09:42
VEE Sachsen e.V.

EKP 2018 Bild_0.pngWir haben schon mehrfach darüber berichtet, dass das sächsische Energie- und Klimaprogramm fortgeschrieben werden soll. Im Rahmen des Konsultationsverfahrens für die Fachebene haben wir hierzu eine umfangreiche Stellungnahme abgegeben. Auch waren wir bei den Veranstaltungen zum "Energiedialog" des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) zugegen.

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass aktuell die Möglichkeit besteht, am Online-Beteiligungsverfahren des SMWA teilzunehmen. Mit Stand heute haben 744 Teilnehmer die 11 Fragen des Fragebogens beantwortet.

Setzen auch Sie sich für den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Sachsen ein. Wir haben in der Vergangenheit wiederholt aufgezeigt und auch in unserer Stellungnahme deutlich gemacht, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien seit Jahren in Sachsen stagniert und hier dringender Handlungsbedarf besteht.  Diskutieren Sie das Thema mit Ihren Mitarbeitern und Kollegen und sprechen Sie in der Familie darüber. Weisen Sie auf die Möglichkeit dieser Beteiligungsmöglichkeit hin. Der Klimawandel geht uns alle an.

Die Online-Beteiligungsmöglichkeit finden Sie hier:

https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/smwa/beteiligung/aktuelle-themen/1010698

Noch bis zum 11. November 2018 besteht die Möglichkeit zur Beantwortung der Fragen!

► mehr ...

In Dank und Gedenken an Kurt Georg Dieter Appenfelder

Freitag, 19. Oktober 2018 - 18:00
VEE Sachsen e.V.

Dieter Appenfelder_0.jpgKurt Georg Dieter Appenfelder ist am 18.09.2018 gestorben. Geboren am 25.02.1934 schied er mit 83 Jahren von uns. Die Beerdigung fand am 27.09.2018 auf dem Neuen Friedhof Dresden statt. Dieter war die letzten 20 Jahre ein sehr aktives Mitglied des VEE Sachsen e.V.. Viele, Jung und Alt, waren in seinem „Netzwerk“ eng eingebunden.

In Erinnerung bleibt sein leidenschaftliches Engagement gegen die Vernichtung von Heuersdorf. Er hat bei vielen Veranstaltungen der VEE dieses Thema deutlich zur Sprache gebracht und auch viele sächsische Politiker immer wieder mit Umweltfolgen des Braunkohletages konfrontiert. Für Windenergienutzung hat er versucht Lokalpolitiker zu gewinnen. Dieter war ein Kämpfertyp, der junge Leute für viele grünen Themen begeistern konnte.

Wir werden seine Verbandsarbeit und seine kritischen Kommentare an der zu zaghaften Umsetzung der Energiewende und seinen leidenschaftlichen Einsatz für die Erneuerbaren Energien in Sachsen vermissen und Ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Wir wünschen seiner Frau und Familie unser herzliches Beileid.

Präsidium und Geschäftsstelle des VEE Sachsen e.V.

► mehr ...

01. November 2018 - 15:00 Uhr | Werksbesichtigung der sunfire GmbH in Dresden

Sonntag, 14. Oktober 2018 - 20:11
VEE Sachsen e.V.

sunfire_produktion_1200x801_0.jpgDas Dresdener Unternehmen sunfire gmbH (Foto: © sunfire GmbH) ist Entwickler und Hersteller von sauberen und effizienten Lösungen zur dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung, zur Produktion von technischen Gasen und Kraftstoffen aus Erneuerbaren Energien und zur Energiespeicherung. Vision des Dresdner Unternehmens ist es, saubere Energie überall, in der richtigen Form und genau dann verfügbar zu machen, wenn sie gebraucht wird. Und zwar über die Grenzen des Stromsektors hinausgehend – als Brücke zur Mobilität sowie zur Gas- und Wärmeversorgung.

Bereits im Jahr 2017 hat das Unternehmen gezeigt, dass es in der Lage ist ein synthetisches Erdöl-Substitut mit der Bezeichnung „e-Crude“ auf Basis von Ökostrom, Kohlendioxid und Wasser produzieren zu können.

Wir laden Sie ganz herzlich zu einer gemeinsamen Besichtigung des Werkes der sunfire GmbH in Dresden ein. Vor der eigentlichen Werksführung wird sich das Unternehmen und seine Technologien und ihre Bedeutung im Rahmen der Energiewende vorstellen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich bei einem entspannten Beisammensein in einer nahegelegenen Einkehr bei Speisen und Getränken auszutauschen und zu vernetzen.

Donnerstag, 1. November 2018, 15:00 Uhr

Die Werksbesichtigung inkl. Vortrag dauert ca. 2 Stunden. Im Anschluss können wir uns in einer nahegelegenen Einkehr bei Speisen und Getränken weiter austauschen und vernetzen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt! - Eine Anmeldung über das nachfolgende Anmeldeformular ist daher erforderlich:

► mehr ...

Stellungnahme der VEE Sachsen zur Fortschreibung des Sächsischen Energie- und Klimaprogrammes (EKP)

Freitag, 12. Oktober 2018 - 15:15
VEE Sachsen e.V.

VEE-STN EKP 2018 Bild_0.pngMit Schreiben vom 31. August 2018, uns zugestellt am 13.09.2018, hat das SMWA das Konsultationsverfahren für Stellungnahmen der Fachebenen eröffnet und um Hinweise zum Grünbuch bis zum 12. Oktober 2018 gebeten.

Das Grünbuch besteht aus dem Gutachten der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH „EE-Ausbaupotentiale in Sachsen“ aus August 2018 und einem kurzen Strategiepapier.

Hinweise und Rückmeldungen aus dem Konsultationsverfahren zum Grünbuch sollen in das Weißbuch einfließen sollen, welches dann die Ausbauziele der Erneuerbaren Energien im Freistaat Sachsen festhält und Grundlage für einen Kabinettsbeschluss im Jahr 2018 zum Energie- und Klimaprogramme (EKP) 2.0 sein soll.

Die VEE Sachsen e.V. hat entsprechend eine umfangreiche Stellungnahme abgegeben, welche Sie nachfolgend wieder finden.

Das SMWA hat unter dem heutigen Tag - sehr kurzfristig - mit vier Veranstaltungen zum "Energiedialog" geladen. Die Teilnahme an den „Energiedialog“-Veranstaltungen ist ohne Voranmeldung möglich. Auch Vertreter der Presse sind ausdrücklich eingeladen. Die Termine im Überblick:

  • Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18.00 Uhr,
    Herderhalle, Rudolf-Renner-Straße 41 c, 01796 Pirna
  • Donnerstag, 18. Oktober 2018, 18.00 Uhr,
    Akzent Hotel&Restaurant Residence, Wilthener Straße 32, 02625 Bautzen
  • Montag, 22. Oktober 2018, 18.30 Uhr,
    Westsächsische Hochschule, Dr. Friedrichs-Ring 2B, Raum 301, 08056 Zwickau
  • Freitag, 26. Oktober 2018, 17:00 Uhr,
    Stadtkulturhaus, Sachsenallee 47, 04552 Borna

Zusätzlich zum „Energiedialog“ soll in Kürze ein Online-Beteiligungsverfahren starten, an dem sich interessierte Bürgerinnen und Bürger anhand eines Fragebogens zu den erneuerbaren Energien in Sachsen gezielt an der Aktualisierung des Energie- und Klimaprogramms beteiligen können.

Stellungnahme der VEE Sachsen e.V.:

Weitere Informationen:

► mehr ...

Fortschreibung des sächsischen Energie- und Klimaprogrammes (EKP)

Freitag, 28. September 2018 - 16:50
VEE Sachsen e.V.

EKP 2018 Bild_0.pngBereits im Koalitionsvertrag 2014 haben CDU Sachsen und SPD Sachsen vereinbart, das Energie- und Klimaprogramm Sachsen (EKP) fortzuschreiben. Das Energie- und Klimaprogramm Sachsen stellt die energie- und klimapolitische Konzeption der Sächsischen Staatsregierung dar und ist damit eine zentrale Regelung auf Landesebene zu den Erneuerbaren Energien. Das derzeitige EKP stammt aus dem Jahr 2013 und bedarf nicht nur einer Fortschreibung, weil dessen Gültigkeit auf 10 Jahre ausgelegt ist, sondern auch, um den Anforderungen des Pariser Klimaabkommens gerecht zu werden.

Die Fortschreibung des EKP wurde auch seitens der VEE Sachsen e.V. immer wieder in Gesprächen und Stellungnahmen gefordert.

Die Sächsische Energieagentur GmbH (SAENA) hat im Auftrag des Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) nunmehr ein Gutachten zu den Potenzialen der Erneuerbaren Energien in Sachsen erstellt.

Dieses Gutachten und ein Strategiepapier des SMWA bilden das so genannte „Grünbuch“ und die Diskussionsgrundlage für das Thema „Ausbau der erneuerbaren Energien“ in Sachsen. Zunächst werden die Fraktionen des Sächsischen Landtags, die Mitglieder des Energiebeirats Sachsen und zahlreiche Verbände und Institutionen um ihre Stellungnahmen gebeten. Im Herbst sollen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich im Rahmen einer Online-Beteiligung in die Diskussion einzubringen. Außerdem wird das SMWA einen „Energie-Dialog“ mit mehreren regionalen Informations- und Diskussionsveranstaltungen anbieten.

Das aktualisierte und weiterentwickelte Energie- und Klimaprogramm soll noch 2018 vom Kabinett beschlossen werden.

Unser Verband wird zunächst im Rahmen der Verbändeanhörung eine Stellungnahme zum Grünbuch abgeben. Im Rahmen der ab Oktober 2018 geplanten Online-Konsultation werden alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich online über das Beteiligungsportal Sachsen an der Konsultation zum Grünbuch zu beteiligen. Wir werden hierüber informieren.

Weitere Informationen:

► mehr ...