Tag der Erneuerbaren Energien 2016

Mittwoch, 20. April 2016 - 11:09
VEE Sachsen e.V.

logo-tag-der-ee-grün.pngAm 30. April 2016 kann sich jeder beim 21. Tag der Erneuerbaren Energien an vielen Orten deutschlandweit über umweltschonende Energieversorgung informieren. In Zeiten, in denen der Klimawandel mit dem Pariser Klimagipfel wieder in das öffentliche Interesse gerückt ist und an die beiden Reaktorkatastrophen (Tschernobyl vor 30 Jahren, Fukushima vor 5 Jahren) erinnert wird ist es erforderlich, stärker die Alternativen zur herkömmlichen Energieversorgung in den Mittelpunkt zu rücken: von Solartechnik, Biomasse-Heizungen, Elektromobilität über Windenergie und Biogas bis zu Energieeffizienz im Unternehmen oder privaten Haushalt – für jeden Bereich stehen nachahmenswerte Beispiele bereit. Informationen zum bundesweiten Energietag gibt es hier.

Die VEE Sachsen e.V. beteiligt sich zusammen mit ihren Mitgliedern an diesem Tag der offenen Tür für die Erneuerbaren:

1. Windenergieanlage im Windpark Erlau (Energieanlagen Frank Bündig)
2. Windenergieanlage im Windpark Rossau (Sabowind GmbH)
3. Windenergieanlage im Windpark Streumen (egNEOS)
4. Solaranlage Hupfeldcenter Leipzig (EGL)
5. Solare Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen (Wärmeplan, Dresden)

Einen Überblick finden Sie im gemeinsamen Flyer (PDF) des Wasserkraftverbandes und der VEE Sachsen e.V. Beim Klick auf Google Maps finden Sie den genauen Standort der Veranstaltungen.

Weiterlesen

Vattenfall Verkauf an EPH auf der Zielgeraden

Montag, 18. April 2016 - 15:33
VEE Sachsen e.V.

Vattenfall_Europe_Kraftwerk_Boxberg_0.jpgDer Verkauf von Vattenfalls deutscher Braunkohlesparte ist nahezu abgeschlossen. Wie Vattenfall selbst in einer Pressemitteilung heute bestätigte soll der Unternehmensteil an die tschechische EPH-Gruppe veräußert werden. Die Pressekonferenz zum Verkauf kann man hier live verfolgen.

Mit dem Konzern EPH, der vor einigen Jahren die MIBRAG komplett übernommen hat und damit die gesamte mitteldeutsche Braunkohlenförderung gibt es einige Unsicherheiten. So zweifeln Radio Berlin Brandenburg (rbb) und auch das Handelsblatt ob die heutige Übernahme der Vattenfall-Braunkohlesparte ohne Einschnitte vonstattengehen wird. Im Weiteren meldet Radio Prag, dass der Haupteigner von EPH und die involvierte Investmentfirma J&T in zweifelhafte Finanzgeschäfte im Zusammenhang mit den Panama Papers aufgefallen ist.

Der schwedische Staat muss als Eigentümer den Verkauf noch genehmigen. Sollte er den Deal bestätigen sind laut VEE Sachsen e.V. Geschäftsstellenleiter Matthias Gehling damit die Vorrausetzungen für einen verantwortungsvollen und erfolgreichen Strukturwandel im Lausitzer Braunkohlerevier nicht unbedingt besser geworden.

(Foto: Kraftwerk Boxberg, von Dergenaue 2007, CC BY-SA 2.0 de)

Weiterlesen

Braunkohle und die Zukunft der Lausitz

Montag, 18. April 2016 - 10:37
VEE Sachsen e.V.

Am 18. Mai 2016 um 19 Uhr findet im Café des Bürgerzentrums Hoyerswerda, Braugasse 1 ein Podiumsgespräch zum Thema Braunkohle und die Zukunft der Lausitz statt.

Die Verantwortung die aus der Förderung der Braunkohle für zukünftige Generationen erwächst ist immens. Doch will sich niemand dieser Verantwortung stellen und es wird bis heute so weiter gemacht wie immer. Deutschland steht mit seinem nationalen ökologischen Fußabdruck knietief im Dispo. Das deutsche Konto ist hemmungslos überzogen - und dazu trägt zu einem großen Teil auch die Braunkohleförderung in der Lausitz bei.

OekFussabdGER-Hektar_0.PNG BiokapazitDefizitGER_0.PNG OekFussabdGER_0.PNG
Deutschlands ökologischer Fußabdruck in drei verschiedenen Darstellungen (Grafiken: footprintnetwork.org)

[...]

Weiterlesen

VEE Jahrestagung 2016 - Bericht

Montag, 11. April 2016 - 05:09
VEE Sachsen e.V.

VEE Sachsen e.V. - Jahrestagung

Die VEE Sachsen hat ihre Jahrestagung mit vielen interessanten Referenten und guten Diskussionen abgeschlossen. Direkt von Energieminister Martin Dulig gab es ein Update zur sächsischen Energiepolitik. Er informierte über die nach seiner Meinung erreichten bisherigen Schritte im Energiesektor und über die Zukunft von Braunkohle und Erneuerbaren in Sachsen.

Die heutigen und zukünftigen Themen der VEE Sachsen e.V.

Die Staatsregierung sagte er ist sich bewusst, dass es einen Braunkohleausstieg und einen weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien geben muss, aber das Tempo dieser Entwicklung kann er nicht bestimmen. [...]

Weiterlesen

Studie zur Entwicklung der Erneuerbaren Energien in Sachsen

Donnerstag, 31. März 2016 - 07:06
VEE Sachsen e.V.

Im Auftrag von Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat der Energieexperte Hans-Jürgen Schlegel gemeinsam mit Matthias Gehling (beide VEE Sachsen e.V.) eine Studie zur Entwicklung der Erneuerbaren Energien in Sachsen erstellt. Die Ergebnisse zeigen eindeutig auf, dass das Braunkohleland Sachsen beim Ausbau der Erneuerbaren Energien ohne Ziel da steht. Diese Tatsache ist nicht nur traurig sondern auch gefährlich für die Zukunft des Freistaates.

Weiterlesen

VEE - Jahrestagung und Mitgliederversammlung 2016

Mittwoch, 30. März 2016 - 18:23
VEE Sachsen e.V.

Einladung zur VEE - Jahrestagung und Mitgliederversammlung 2016

  • Datum: 08.04.2016
  • Uhrzeit: 13:00 Uhr (Einlass 12:30 Uhr)
  • Ort: Weinbergskirche Dresden-Trachenberge
    Albert-Hensel-Straße 3, 01129 Dresden

Einladung

Hiermit laden wir herzlich zur Jahrestagung der VEE Sachsen e.V. ein. Die Tagung ist der wichtigste Branchentreff im Bereich Erneuerbare Energien in Sachsen und dient als Austauschplattform zwischen Bürgern, Politik und Wirtschaft. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien und der beginnende Rückzug aus der konventionellen Energiewirtschaft haben die öffentliche Diskussion im letzten Jahr beherrscht. Die rasante Entwicklung in der Branche und damit auch die Veränderungen sind für Wirtschaft und Bürger allgegenwärtig. Auf Landesebene steht der Ausstieg aus der Braunkohlenutzung, ein neues Klima- und Energieprogramm sowie die Umsetzung der Energieziele des Koalitionsvertrages von 2014 auf der Tagesordnung. Auf Bundesebene wird das EEG 3.0 beraten. Das Erneuerbarer-Energien-Gesetz hat sich von seinen ursprünglichen Förderzielen weit entfernt – der gewünschte Ausbau soll nun durch den Markt reguliert werden. Neben der verpflichtenden Direktvermarktung soll ab 2016 die EEG-Einspeisevergütung über Ausschreibungen ermittelt werden. Der Netzausbau wird über den Netzentwicklungsplan und begleitende Gesetze gesteuert – ein schlüssiges Konzept für die Förderung von neuen und die Integration von vorhandenen Speichern gibt es bisher nicht. Die VEE-Jahrestagung jedoch dient dazu, zukünftige Lösungen zu diskutieren und aufzuzeigen. Wir freuen uns sehr, Sie bei uns zu begrüßen!

[... mehr ...]

Weiterlesen

Dresdner Energiedialog der Lokalen Agenda 21

Donnerstag, 17. März 2016 - 15:05
VEE Sachsen e.V.

Referat von Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Schlegel, Referent Klimaschutz a. D. Mitglied der VEE Sachsen e. V.

Am letzten Dienstag fand im Rahmen des Dresdner Energiedialogs im DREWAG- Treff (World-Trade-Center) eine Veranstaltung zum Thema:

Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen - Bilanz 2014/2015 und wie stehen die Zukunftsaussichten?

statt. Im Laufe des Vortrags wurde schnell klar: Sachsen kann auf Fortschritte in der Nutzung der Erneuerbaren Energien verweisen, hinkt aber den anderen Bundesländern, vor allem in Ostdeutschland hinterher. Zwischen dem Anteil am Stromverbrauch 2015 zwischen dem Bund und Sachsen liegen rund 4 Prozentpunkte. Der Nachhall der bisher verfehlten sächsischen Energiepolitik, die bis zum Herbst 2014 verfolgt wurde, ist noch nicht überwunden. Die in Deutschland beschlossene Energiewende gilt jedoch auch für Sachsen. Dazu kommen die Klimaschutzverpflichtungen aus dem Weltklimavertrag vom Dezember 2015 in Paris. Ein Zurück kann es nicht geben. Der Referent Hans-Jürgen Schlegel hat sich in seinem Vortrag auf die Ergebnisse der Studie „Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen“ beziehen, die die VEE im Auftrag der Sächsischen Landtagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen erstellt hat. Dabei wird er auch auf grundsätzliche Fragestellungen eingehen wie: Was ist notwendig, damit Sachsen den Anschluss schafft und wie gelingt es, die Bürgerinnen und Bürger stärker als bisher in die Verfolgung dieser Zielstellungen einzubeziehen?

Weiterlesen